Lebkuchen Vegan und Glutenfrei

Ich kann mich noch gut an die Zeit zurück erinnern, als ich aus gesundheitlichen Gründen vegan und glutenfrei leben musste. Da ich dies nicht aus freien Stücken tat, war das ein ziemlicher Einschnitt in meine Lebensqualität. Damals war alles anders, wir hatten mit dieser Thematik noch nicht so unsere Erfahrung. Was mir jetzt in der Zeit in der ich vegan leben aufgefallen ist, das die Erfahrung wächst und es einfach immer bessere Rezepte auf dem Markt gibt. Inzwischen ist es auch kein Problem mehr, sein Mehl im Supermarkt zu kaufen. Es hat sich so viel verändert und ich bin unheimlich dankbar für diese Entwicklung.

Schon im letzten Jahr fand ich dieses Rezept im Kochbuch von Gabriele Lendle "Vegan international". Dieses Jahr wollte ich mich unbedingt an das Rezept wagen, da ich meiner Mutter eine Freude machen wollte. Sie verträgt kein Weizen und was soll ich sagen, meine Überraschung ist natürlich geglückt. Aus diesem Grund möchte ich natürlich das Rezept mit euch teilen. Ein paar außergewöhnliche Zutaten werden benötigt, die man nicht unbedingt zuhause auffindet. Daher ist ein bisschen Planung gefragt.

Bitte den Backofen auf 150°C Umluft vorheizen.

Ihr benötigt fürs Rezept
3 EL Kichererbsenmehl
10 EL Mineralwasser mit Kohlensäure

(Beides verrührt ihr mit der Küchenmaschine auf niedrigster Geschwindigkeit

175g Zucker
1 gestrichener TL Vanille gemahlen
1 Msp Salz

Diese Zutaten vermengt ihr bitte in einer separaten Schüssel und gibt diese nach und nach zu eurer Masse und rührt diese auf niedrigster Geschwindigkeit unter eure Masse.

Je 50g Datteln und 50g Feigen
1 gehäufter TL Vollkornreismehl

Meine Datteln und Feigen habe ich wieder von Mark, die Sachen könnt ihr übrigens (HIER) bestellen. Die Qualität der Produkte von ihm sind Top, wie ich schon mehrfach erwähnt habe kann ich für ihn und seine Sachen die Hand ins Feuer legen. Bitte Datteln und Feigen in kleine Würfel schneiden und in eine extra Schüssel geben und mit dem Reismehl vermengen. Das sorgt dafür, das eure Trockenfrüchte nicht aneinander kleben.

3 Nelken
3 Kardamomkapseln
5 Pimentkörner

Bitte gebt alle Gewürze in einen Mörser, den Kardamom müsst ihr von der Kapsel befreien. Das geht ganz einfach, indem man in die Kapsel hinein sticht und sie mit einem Messer aufschneidet. Je feiner das Gewürz, desto besser.

200g Vollkorn-Reismehl
1TL Weinsteinbackpulver
1TL veganes Hirschhornsalz
200g gemahlene Mandeln
1 TL Zimt
10 EL Mineralwasser mit Kohlensäure

Jetzt kommen diese Zutaten in eine extra Schüssel und gebt eure Gewürze  aus eurem Mörser dazu. Die Trockenfrüchte werden nun auch dazu gegeben, zupft diese noch etwas auseinander und rührt diese Masse unter die andere. Schüttet sie bitte wieder nach und nach dazu, so werden alle Zutaten gut miteinander vermischt. Das Mineralwasser hilft, das ganze locker zu halten.

Je nach Backofen darf das ganze jetzt für 20-25 Minuten in den Backofen. Denkt daran, Lebkuchen muss saftig sein.

200g vegane Zartbitterschokolade

Das Rezept schreibt eigentlich Kuvertüre vor, ich habe mich für Blockschokolade entschieden. Diese könnt ihr geschmeidiger und glänzender machen, wenn ihr einen Löffel Kokosöl dazu gebt, hab ich aber an dieser Stelle nicht getan. Nachdem eure Lebkuchen ausgekühlt sind, kann die Schokolade mit einem Pinsel aufgetragen werden, fertig.

Schmeckt richtig gut, was ich eigentlich vom Rezept nicht unbedingt erwartet hätte. Wird also definitiv nochmal nachgemacht.

Liebe Grüße
Coco


You Might Also Like

0 Kommentare